2012: Wenn schon - denn schon

von (Kommentare: 0)

Eine Komödie von Ray Cooney.

Nun sind unsere Theaterabende leider schon wieder vorüber. Und wie bei unseren Theatermasken in unserem Logo gibt es auch bei uns ein weinendes und ein lachendes Auge.

Das lachende Auge steht dafür endlich wieder mehr Zeit für anderes zu haben, die getane Arbeit mit Bühnenbau, Proben, Aufführungen und dem Service während der Theaterabende hinter uns zu lassen. Für die erfahrene Wertschätzung unserer Arbeit. Für ein tolles Team.

Das weinende Auge dafür, dass die fünf fantastischen Aufführungen im DGH Besse leider schon vorbei sind. Fünf Aufführungen mit einem wundervollen Publikum, dem man gar nicht genug danken kann für den vielen Applaus und die ständigen Lacher.

Es ist ein irres Gefühl auf der Bühne zu stehen und soviel positive Resonanz zu bekommen. Es hat uns unheimlich viel Spaß gemacht für sie zu spielen. Wir möchten uns daher ganz herzlich bei allen Besuchern bedanken und hoffen, dass sie auch im nächsten Jahr wieder bei uns zu Gast sind wenn es zum vierzigsten Mal heißt:" Vorhang auf und herzlich willkommen bei der Besser Bühne".

Zum Inhalt:

Wo Verheiratete gelegentlich die Wahrheit fälschen, wird das Lügen zur Berufung, wenn jemand sowohl Ehemann als auch Politiker ist. Das beweist der passionierte Staatssekretär Richard Willey. Der erfinderische Diplomat auf Abwegen wird nur noch von seiner Frau Pamela eingeholt, die sich mit ihrem Liebhaber George zur gleichen Zeit im gleichen Hotel trifft wie Richard mit seinem Seitensprung Jennifer. Da die untreuen Ehehälften Tür an Tür 'sündigen', lassen die Ereignisse nicht lange auf sich warten, die alle Beteiligten mit halsbrecherischer Geschwindigkeit in die Sackgasse ihrer Ausreden wirbeln.

Dass 'Sündenbock' George, der Untergebene von Richard, zum schwulen Freund des bestechlichen Kellners umgedichtet wird und gleichzeitig zum Arzt von Jennifer, deren Ehemann Edward auf der Bühne der Wirrnisse erscheint, ist nur der Anfang einer Serie irrwitziger Attentate auf das Zwerchfell, bei der so dreist gelogen wird, dass schon wieder die Wahrheit herauskommt.

Es spielten für Sie:

  • Richard Willey - Ralf Schelke
  • Pamela Willey - Birgit Happich
  • George Adams - Carsten Behrens
  • Jennifer Bristow - Andrea Peter
  • der Manager - Torsten Peter
  • Lilly Chatterton - Carola Rudolph
  • der Kellner - Arkadius Roczniewski
  • Edward Bristow - Rolf Reining
  • Zimmermädchen - Lisa Schelke
  • Miss Melling - Silke Behrens
  • Souffleurinnen / Regie: Ruth Sangmeister, Petra Dente
  • Maske: Petra Banze

Zurück